FSV NEWS

Zur alten Deckungsstärke gefunden, aber mit wenig Treffsicherheit!

Nach dem verlorenen Spiel in Hennigsdorf ging es Samstag nach Wittstock/Dosse. Dort erwartete uns ein Gegner, der mit vier Siegen und vier Niederlagen auf Platz 5 der Tabelle stand. mAlle Spielerinnen wussten seit dem letzten Spiel, dass ein weiterer Ausrutscher nicht passieren sollte und so ging man mit Motivation und Kampfbereitschaft in die Partie.Dich schon in den ersten Minuten leisteten sich die Barnimerinnen Fehlwürfe und ließen somit etliches liegen.Erst in der vierten Spielminute gelang Lara Philipp der erste Treffer zum 0:1. Gleich zu Beginn des Spiels fanden die Finowfurter Damen zu ihrer alten Deckungsstärke zurück und ließen den Damen aus Wittstock kaum Chancen zum Torwurf. Doch die Angriffsleistung ließ zu wünschen übrig. Die gewohnten Kombinationen wurden nicht konsequent genug gespielt oder die Würfe -frei vor dem Tor- landeten teilweise meterweit daneben.Den Wittstockerinnen gelang glücklicherweise ebenfalls kaum etwas und so stand zur Halbzeit ein mageres 2:6 auf der Anzeigetafel. In der Pause lobte Trainer Lutz Wollgast die Abwehr, mahnte jedoch zu mehr Konzentration im Angriff und bei den Torwürfen. Er forderte mindestens 15 Tore im Spiel.

Die 2.Halbzeit begann etwas holprig, auch in der Abwehr. Zu spät wurde zugefasst und die Gegner damit unnötig zurück ins Spiel gebracht. In der 34. Minute parierte unsere gut aufgelegte Karina Bielicke einen Strafwurf der Wittstocker Damen und zeigte wieder einen starken Rückhalt für die Schorfheiderinnen in der gesamten Partie. Im folgenden Spielverlauf kamen die Wittstockerinnen vier Mal bis auf 3 Tore heran (4:7; 5:8; 6:9; 7:10). In dieser Zeit wurden wieder etliche Torchancen im Angriff vergeben, zu wenig oder gar nicht das Kreisspielanspiel genutzt. Aber endlich kamen die Damen des FSV zu Toren über die linke Außenbahn. Jugendspielern Leony Schulz wurde gut von Christina Döhring oder Luise Garbe ins Spiel gebracht und erzielte so 7 ihrer insgesamt 8 Treffer. Damit verschafften sich die Barnimerinnen wieder etwas Luft und erkämpften sich in der Deckung Bälle, die über die. erste oder zweite Welle in Tore umgemünzt wurden (7:12; 7:13; 9:14).

Mit 9:15 gewannen die Finowfurterinnen dieses Spiel, das sicher nicht schön anzuschauen, aber wenigsten erfolgreich für die Gäste war. Die Vorgabe aus der Halbzeitpause von Trainer Lutz Wollgast (wenigstens 15 Tore) wurde umgesetzt. Ein Schelm wer Böses dabei denkt 😉.

Wir verabschieden Lara Philipp, die aus beruflichen Gründen den beiden Frauenteams nicht mehr zur Verfügung steht und wünschen ihr von Herzen alles Gute. Bereits am nächsten Samstag reisen die Finowfurter Damen nach Neuruppin. Dort heißt es an der Deckungsstärke anknüpfen und wieder alles geben. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Es spielten:
Karina Bielicke, Julia Ristow (beide Tor), Emma Lenz, Martina Gross, Luise Garbe, Luise (2), Nathalie Lange, Leiny Schulz (8), Annett Hanke (1), Lara Philipp (1), Aimee Preuße, Manja Hasse, Christina Döhring (3/2)