FSV NEWS

Starker Keeper Garant für Auswärtssieg

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge sind die Landesliga-Männer des Finowfurter SV in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim Tabellendritten Oranienburger HC III hatten die Schorfheider insgesamt weniger Mühe als erwartet
um sich am Ende relativ sicher mit 34:30 durchzusetzen.
Aus einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung ragte FSV-Keeper Oliver Schulze heraus. Entscheidend war aber auch dass die FSV-er nach langer Verletzungspause mit Johann Bergk wieder eine sehr wichtige Offensivkraft zur Verfügung hatten.

Den besseren Auftakt erwischten die Gastgeber (2:0; 4:1). Nach gut zehn Minuten hatten dann auch die Gäste in die Partie gefunden und stellten sich besser auf das quirlige Spiel des OHC über den Kreis ein.

Beim 6:6 war der Ausgleich hergestellt und wenig später gingen die FSV-er erstmals selbst in Führung (8:10) und gaben diese
bis zum Ende der Partie auch nicht mehr ab.

Bis zum Pausenpfiff legten die Barnimer weiter auf 11:15 vor, überzeugten nun mit schnellem Umkehrspiel und hielten die
eigene Fehlerquote auf ein Minimum. Die Startphase zu Halbzeit Zwei, sonst alles andere als eine Finowfurter Stärke; verlief diesmal optimal und die Gäste konnten weiter auf 11:17 vorlegen. Auch als der OHC wenig später wieder bis auf 15:18 heran kam bewiesen die FSV-er Nervenstärke, Mut und Willenskraft. Mit einem weiteren Zwischenspurt zum 17:24 (44. Min.) war eine erste Vorentscheidung erzielt. Der OHC zeigte sich entnervt weil FSV-Keeper Oliver Schulze über sich hinaus wuchs und auch noch so klare Chancen des Gegners zunichte machte.

Nach vorn überzeugten die Gäste mit Torgefahr von allen Positionen, spielten sich klare Tormöglichkeiten heraus und
verwandelten diese clever und sicher.

Näher als bis auf vier Tore (27:31) kam der Tabellendritte nie mehr heran spätestens beim 27:32 vier Minuten vor dem Ende
war diese Partie entschieden. Oranienburg hatte nicht mehr wirklich viel zum Zusetzen, Finowfurt ließ nicht nach und lief einem Auswärtssieg entgegen den man sich im Vorfeld und bei einer Spitzenmannschaft doch wesentlich schwerer vorgestellt hatte.

Wenn sich die Barnimer überhaupt etwas vorzuwerfen hatten dann nur warum man sich nicht schon früher und noch deutlicher
abgesetzt hatte. Am Ende allerdibngs war das egal, unter dem Strich stand der zweite Auswärtssieg der Saison und Platz vier
gemeinsam mit dem punktgleichen Oranienburger HC III.
FSV-Trainer Toni Renz nach der Begegnung: “Respekt an die geschlossene Mannschaftsleistung und dennoch muß ich “Olli”
(Schulze) gesondert hervorheben. Das war einfach nur stark wie er mit Super-Paraden den OHC zur Verzweiflung brachte.

An diese Leistung gilt es schon am kommenden Samstag anzuknüpfen. Denn dieser Auswärtssieg bei einem Spitzenteam
war nicht wirklich viel wert wenn wir uns dann beim Tabelletzten in Bad Freienwalde negativ überraschen lassen”.

FSV mit: Oliver Schulze – Mario Manns ( 12/2); Ronny Krell; Mario Weise (1); Patrick Möbius; Toni Mai (1); Robert Fronicke;
Johan Bergk (11); Karsten Gerlach (4); Benjamin Altrock (3); Marcel Voß (2); Marco Derbolowsky; Trainer: Toni Renz.

7-Meter:
OHC 3/3
FSV 3/2

Zeitstrafen:
OHC 5
FSV 4

H. Miersch