FSV NEWS

Starke Abwehr brachte Erfolg

Mit einem 20:12 Erfolgt startete die 2.Frauenmannschaft des Finowfurter SV am Ende doch souverän in die neue Saison. In der Sommerpause gab es in beiden Frauenteams erhebliche personelle Verschiebungen, so dass das erste Punktspiel als Gradmesse für die Damen dienen sollte. Lutz Wollgast kehrte als Trainer zurück und trainiert nun die Kreisligamannschaft des FSV.Aber vor dem ersten Spiel stand die Übergebe der neuen Trikots auf dem Programm. Ein riesiger Dank geht dafür an Holzsysteme Brendel und Steinke Bestattungen.

Voll motiviert und mit großer Vorfreude ging es in die Partie gegen die Gäste von FK Hansa Wittstock 1919. Diese hatten bereits ihr erstes Spiel gewonnen und wollten natürlich gern weitere Punkte einfahren, doch dazu kam es nicht. Finowfurt ging mit 2:0 über Annett Hanke und Christina Döhring in Führung. Doch auch Wittstock ließ sich nicht lange bitten, konnte ausgleichen und ging sogar mit 4:3 in Führung. Die einzige Führung in diesem Spiel.

Die Abstimmung in der Abwehr klappte noch nicht optimal, stabilisierte sich im Verlauf des Spieles jedoch.
Christin Wolff sorgte im Angriff für viel Druck und bescherte somit ihren Mitspielerinnen große Lücken oder konnte nur unfair gestoppt werden (7:4). Ein großes Manko an diesem Tag war jedoch die Wurfausbeute über die Außenbahnen. Gut freigespielt, scheiterten die Finowfurter Werferinnen zu oft an der gegnerischen Torfrau. Doch davon ließen sich die Wollgast-Damen nicht beeindrucken, sondern spielten sichere Kombinationen oder erkämpften sich in der Abwehr Bälle, die dann über Luise Garbe oder Christina Döhring den Weg ins Wittstocker Tor fanden.
In der zweiten Hälfte agierten die Schorfheiderinnen sehr offensiv in der Abwehr um die Rückraumspielerinnen der Gäste in Schwierigkeiten zu bringen. Hatten doch gerade die platzierten Würfe über die Halbpositionen dafür gesorgt, dass die Ostprignitz-Ruppinerinnen nicht den Anschluss verloren.

Das Konzept ging auf und die Damen des FSV erkämpften sich viele Bälle.
Sehenswerte Spielzüge machten Lust auf mehr und zeigten, dass die Damen Freude am Spiel hatten. Am Ende hatte Wittstock kein Konzept mehr und musste sich mit 20:12 geschlagen geben.

Auch wenn noch nicht alles klappte, war Trainer Lutz Wollgast am Ende stolz und glücklich: „Wir waren sehr nervös, weil es das erste Spiel in dieser Konstellation war und wir nicht viel Gelegenheit hatten, zu schauen, wo wir stehen. Außerdem wollten wir beim ersten Heimspiel und auch in Anwesenheit des Sponsors Dirk Brendel von Holzsysteme Brendel ein gutes Spiel abliefern.
Natürlich läuft sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff noch nicht alles rund, aber daran werden wir jetzt im Training arbeiten. Jetzt freue ich mich auf die Saison und gehen diese locker an.“
Bereits nächsten Samstag kommt mit dem SV Union Neuruppin II der nächste Gegner in die Hans Wendt Sporthalle nach Finowfurt. Das Spiel startet um 13 Uhr.

Finowfurt spielte mit: Karina Bielicke und Julia Ristow (beide Tor) Emma Lenz, Sophie Dähnicke, Christin Wolff (1), Britta Schotte, Annett Hanke (3), Christina Döhring (6/1), Martina Gross (1), Luise Garbe (8/1), Manja Hasse (1)