FSV NEWS

Platz Zwei erfolgreich verteidigt

Handball-Männer (LL): Finowfurter SV – Templiner SV Lok 31:21 (17:9)

Auch nach dem sechsten Spieltag in der Landesliga Nord-Ost bleiben die Männer des Finowfurter SV ungeschlagen und
verteidigten ihren zweiten Tabellenplatz.

Mit einem souveränen und nie in Gefahr geratenden 31:21-Sieg über den bisherigen Tabellenvierten Templiner SV Lok wahrten die Schorfheider ihren Heimnimbus und bleiben der hartnäckigste Verfolger von Tabellenführer Berolina Lychen. Nur bis zum 2:2 konnten die Gäste aus der Uckermark das Spielgeschehen wirklich offen gestalten, danach übernahmen die Barnimer Spielführung und Kontrolle. Nach nur 15 Minuten hieß es bereits 8:2, wenig später beim 10:4 lief die Partie schon zeitig in die gewünschte Richtung. Auch als die Templiner beim 13:9 etwas näher kamen, Finowfurt hatte immer eine Antwort parat und überzeugte mit Spielwitz und gut durchdachten Aktionen.

Schließlich beim Stand von 17:9 wurden die Seiten gewechselt und die Gastgeber sprühten vor Ehrgeiz und Selbstbewußtsein. Mit Wiederanpfiff bauten die FSV-er ihre Führung schnell auf 19:10 und 21:12 aus. Spätestens beim 23:13 war mehr als nur die Vorentscheidung gefallen, Templin hatte der schnellen und unkomplizierten Spielweise des FSV immer weniger zum Zusetzen. 25:14; 26:17 – Finowfurt dominierte, Templin gab zwar nie auf lief aber einem Rückstand hinterher der so nicht mehr aufzuholen war. Die Fans im auch am Sonntag wieder gut gefüllten FSV-Sportzentrum hatten ihre helle Freude und peitschten ihr Team auch trotz klarer Führung weiter nach vorn.Über ein 30:20 brachten die Schorfheider den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 31:21-Erfolg sicher nach Hause und waren der auch in dieser Höhe völlig verdiente Sieger. Die Gäste aus Templin erwiesen sich im Anschluß als sportlich fair und gratulierten dem Gegner. FSV-Trainer Toni Renz lobte die mannschaftliche Geschlossenheit seines Teams und wollte niemanden gesondert hervorheben: “Auf allen Positionen waren wir heute die klar bessere Mannschaft und das drückt sich auch im Ergebnis wieder.

Jetzt freuen wir uns auf die kleine Pause und dann gilt es gegen den Tabellendritten Blau-Weiss Perleberg zu beweisen dass wir zu einer Spitzenmannschaft in dieser Liga gereift sind”.

FSV mit: Oliver Schulze; Enrico Kroll – Mario Weise (3); Patrick Möbius; Marcel Voigt (3); Tino Mai; Johann Bergk (8); Ronny Krell (6); Robert Fronicke; Karsten Gerlach (3); Benjamin Altrock (1); Patrick Kirschner (3); Marco Derbolowsky (4);
Trainer: Toni Renz.

7-Meter:
FSV 2/1
Templin 5/4
Zeitstrafen:
FSV 5
Templin 3

H. Miersch