FSV NEWS

Nicht alles grün in der Heide.

Am vergangenen Samstag, den 02.10.2021, führte es die erste Finowfurter Frauenmannschaft zum Grünheider SV.

Hochmotiviert starteten die Schorfheiderinnen ins Spiel. Das Ziel des Spiels war klar definiert, im Gegensatz zur vorherigen Partie sollten die Torabschlüsse konsequenter verwandelt und so der Sieg eingefahren werden.

Das Spiel startete nicht optimal für die Barnimerinnen, denn die Gegnerinnen gingen schon in der zweiten Minute in Führung. Die Damen des Finowfurter SV taten sich anfänglich schwer und konnten ihren ersten Treffer erst in der achten Spielminute, durch Aimee Preuße, verbuchen (3:1). Von diesem Moment an waren die Schorfheiderinnen augenscheinlich wach und konzentriert. Trotzdem konnten sich die Gastgeberinnen bis zur 15. Minute mit drei Toren absetzten, aufgrund von Fehler im Angriff und Unsicherheiten beim Torabschluss. (7:4) Trotz der vielen Fehler im Angriff zeigten die Damen des FSV erneut ihr starkes Deckungsverhalten, welches den Grünheiderinnen teilweise zum Verhängnis wurde. Im weiteren Verlauf konnten sich die Gastgeberinnen durch mehrere Konter ihren Vorsprung ausbauen. In die Halbzeitpause ging es mit einem Spielstand von 12:7.

Trainer Dirk Menzel appellierte in der Halbzeitpause an seine Damen den Angriff zu optimieren und besser in die Lücken zu stoßen, um freien Raum zu schaffen für die Außen- und Kreisspielerinnen. Desweiteren lobte er das Deckungsverhalten seiner Spielerinnen, forderte aber auch ein besseres Rückzugsverhalten bei einem Konter der gegnerischen Mannschaft.

Die zweite Halbzeit begann für die Schorfheiderinnen mit eher ernüchternden Ergebnissen. Die Deckung der Finowfurterinnen fing an zu schwächeln und wies Lücken auf, welche die Gastgeberinnen jedes Mal nutzten (17:11, 18:11, 19:11). Allerdings hatten die Schorfheiderinnen mit Sophie Ludwig im Tor einen starken Rückhalt, denn sie bot den Gegnerinnen einige sehenswerte Paraden. Die Damen um Dirk Menzel versuchten sich noch einmal an die Gastgeberinnen des Grünheider SV heranzutasten. Trotz guter Kombinationen im Angriff und auch besseres anziehen in die Lücken nutzten die Schorfheiderinnen ihre Torabschlüsse nicht optimal.

Mit einem Endstand von 24:17 mussten die Finowfurterinnen sich geschlagen geben. Mit einem klaren Trainingsprogramm für die nächsten Tage, in dem die Torabschlüsse intensiv trainiert werden müssen, blicken die Schorfheiderinnen dem nächsten Spiel, am 09.10.2021 gegen HSV Wildau 1950, entgegen. Das Ziel, die nächsten zwei Punkte zu verbuchen.

Finowfurt SV: Sophie Ludwig (Tor), Nadine Stanke (2), Sophie Napp (1), Aimee Preuße (3), Nadine Evers (6), Leonie Schulz, Luisa Eschert (1), Julia Griffel (1), Celina Heinrich (1), Anny Schwelle (2)