FSV NEWS

Kopf- an Kopfrennen beim Besuch in Grünheide


Am Sonntag fuhren die zweiten Frauen des Finowfurter SV nach Grühnheide. Leider konnte Trainer D. Menzel nicht mitfahren, da er mit der ersten Frauenmannschaft zeitgleich unterwegs war. Glücklicherweise übernahm M. Hasse und S. Heise- Hasse den Trainerpart.

In den ersten 10 Spielminuten erspielten sich die Finowfurter Damen, durch S. Wenzlaski und J. Griffel, einen Vorsprung (1:6). Nachdem die Grünheider ihren Torwart wechselten und ein Team- Timeout nahmen überrannten sie die Finowfurter. Trotz mehrmaliger Überzahl und guter Motivation vom Trainergespann konnten die Finowfurter bis zur Halbzeit die gewünschte Führung nicht mehr erreichen. Halbzeitstand: 10:7 für Grünheide. Die Pause nutzen die Frauen um neuen Mut zu schöpfen und planten ihren weiteren Spielverlauf, sowie die Umstellung auf eine 4/2 Deckung. Mit neuer Kraft begann die zweite Halbzeit für die Barnimerinnen sehr gut. Sie glichen in den ersten 3 Minuten mit einem 7Meter von L. Eschert und zwei Toren von J. Griffel  auf  10:10 aus. Ab Spielminute 33 ging ein nervenzerreißendes Kopf- an Kopfrennen los (11:10; 11:11; 11:12). Durch super Leistung von J. Ristow (Torwart) und einem guten Zusammenspiel der Feldspieler gelang es in den letzten 5 Minuten eine minimale Führung aufzubauen. Kurz vor Ablauf der zweiten Spielhälfte nahm M. Hasse ein Team- Timeout und forderte für die letzten Minuten nochmals volle Konzentration. Dies gelang den Frauen und sie holten sich den Sieg (20:23) nach Hause.

Finowfurt spielte mit:

Julia Ristow (Tor); Julia Griffel (6); Luisa Eschert (6); Sina Wenzlaski (5); Martina Gross (3); Pauline Beyer (1); Laura Blase (1); Britta Schotte; Sophie Dähnicke