FSV NEWS

Knoten scheinbar doch noch nicht geplatzt

Am Sonntag, den 08.03.2020, war die erste Frauenmannschaft des Finowfurter SV auswärts beim SV Blau-Weiß Dahlewitz gefordert. Man erhoffte sich einen Sieg, um an den guten Erfolg des letzten Heimspiels anzuknüpfen. In Hinblick auf das Hinrundenspiel, das die Schorfheiderinnen mit 28:19 für sich entscheiden konnten, deutete es auf eine gute Ausgangslage für die Mädels von Trainer Dirk Menzel hin.

Erst nach vier Minuten legten die Finowfurter Frauen, durch Julia Griffel, mit dem ersten Treffer vor. Durch eine gute Anfangsphase, in der die Damen konsequent in der Abwehr agierten, konnte ein Vorsprung von drei Toren ausgebaut werden (2:5). Daraufhin nahm der Dahlewitzer Trainer eine Auszeit, die zu fruchten schien. Die Heimmannschaft legte einen 11-Torelauf hin und konnte somit auf 13:5 wegziehen. Besonders in dieser Phase des Spiels gelang den Damen aus Finowfurt kein erfolgreiches Angriffsspiel. Zu häufig wurde das Anspiel an den Kreis gesucht, das die Dahlewitzerinnen gut zu verteidigen wussten. Es wurde nicht in die Lücken gestoßen, zu wenig Druck aufgebaut und wegen zu vieler technischer Fehler, der Ball verloren. Wie schon in vergangenen Spielen, wurden zahlreiche Torchancen nicht genutzt, demzufolge ist es nicht überraschend, dass die Finowfurterinnen 15 Minuten lang kein einziges Tor warfen. Zum Ende der ersten Halbzeit verwandelte Nadine Stanke souverän einen 7-Meter, sodass man mit 13:6 in die Pause ging.

Während der Halbzeitpause appellierte Trainer Menzel cleverer im Angriff zu spielen und das Zuspiel an den Kreis zu unterlassen.

Die Frauen des FSV fanden in der 2. Halbzeit besser ins Spiel hinein. Sie agierten gut im Angriff, da sie nun die freien Lücken nutzten und ein Auge für die besser positionierte Spielerin hatten (13:7, 14:8, 15:9). Ungefähr zehn Minuten nach Beginn der 2.Hälfte musste Nadine Stanke das Feld mit einer rot-blauen Karte verlassen, weil sie auf die Zwischenrufe der Dahlewitzer Fans reagierte. 15 Minuten vor Ende des Spiels gelang den Finowfurter Frauen ein vier Torelauf (21:12, 21:13, 21:14, 21:15), wodurch man nochmal Hoffnung schöpfte. Jedoch ließen sich die Damen des SV Blau-Weiß Dahlewitz ihren Sieg nicht mehr nehmen und gewannen letztendlich mit 24:16.

Am nächsten Samstag, den 14.03.2020, empfangen die Finowfurterinnen den Tabellenführer aus Grünheide. Über Unterstützung durch das Publikum würden sich die Mädels um 16 Uhr in der Hans-Wendt-Sporthalle freuen.

FSV: Sophie Ludwig, Laura Trettin (beide Tor), Nadine Stanke (3/4), Sophie Napp (3), Nadine Evers (5), Pauline Beyer, Luisa Eschert, Annett Hanke (1), Julia Griffel (3), Celina Heinrich (1)