FSV NEWS

Frauen II zu Besuch beim Neuenhagener HC

Am 3. Spieltag traf die zweite Frauenmannschaft des Finowfurter SV auf den Neuenhagener HC.

Das Spiel sollte sich noch als große Herausforderung, für die Finowfurterinnen, herausstellen.

Das erste Tor des Abends fiel auf Seiten der Neuenhagener. Finowfurt konnte durch einen verwandelten 7-Meter von Luisa Eschert, ausgleichen. So richtig absetzten konnte sich aber keines der beiden Teams (2:2; 5:5; 7:7). Es folgte ein kleiner Einbruch, auf Seiten der Finowfurter. Pauline Beyer kassierte die erste 2-Minuten Strafe des Abends. Es folgte ein 7-Meter für die Neuenhagener, den Julia Ristow aber souverän parierte. Zur Halbzeit stand es dann 12:8 für den Neuenhagener HC.

Trainier Dirk Menzel forderte weiterhin Konzentration von seiner Mannschaft, da man die 2 Punkte mit nach Finowfurt nehmen wollte. Das sollte aber nicht so leicht klappen, wie erhofft. Nichts desto trotz gelang es Finowfurt in der 38. Spielminute auszugleichen (12:12). Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe (15:15; 17:17). Dann schaffte es Finowfurt mit 2 Toren in Führung zu gehen (17:19).

In der 57. Spielminute nahm Trainer Dirk Menzel eine Auszeit und erinnerte seine Mannschaft daran, ab sofort ruhiger zu spielen, um den Sieg nicht zu gefährden. Die Neuenhagener kamen aber noch auf ein Tor heran (59. Spielminute). Danach folgte die größte Fehlentscheidung des Abends. Celina Heinrich bekam 2 Sekunden vor Spielende eine glatte rote Karte, weil sie die Gegenspielerin am gegnerischen 6-Meter festmachte. Die Neuenhagener bekamen darauf einen 7-Meter zugesprochen, der ins Tor ging. Das Spiel endete mit einem Unendschieden (19:19). Jetzt heißt es weiter trainieren um die nächsten 2 Punkte zu sammeln.

Finowfurt spielte mit: Karina Bielicke; Julia Ristow (beide Tor), Lara Philipp (4), Pauline Beyer (2), Sophie Dähnicke, Laura Blase, Celina Heinrich (3), Julia Griffel (4), Luisa Eschert (4), Julia Herzog (2), Franziska Wollbrück, Britta Schotte