FSV NEWS

Es ist noch Luft nach oben

Am Samstag, den 23.03.2019, trafen die Damen des Finowfurter SV in heimischer Halle auf den Tabellenletzten des HSV Müncheberg/Buckow. Die eroberten zwei Punkte im Hinspiel sollten auch diesmal nicht aus der Hand gegeben werden. Trainer Dirk Menzel stellte vor Beginn der Partie klar, dass der Gegner nicht unterschätzt werden sollte und eine erneute hohe Chancenverwertung und vor allem einfache Kontertore zum Sieg führen sollten.

Motiviert ging es in die Partie. Nach einem anfänglich torlosen Start, erzielte Sophie Napp in der 4. Minute das erste Tor über die Außenbahn. Durch ein schnelles Spiel wurden zwei weitere Tore erkämpft und Finowfurt setzte sich in der 6. Minute mit drei Toren ab. Lobenswert war die die gute Abwehrarbeit in der ersten Halbzeit, die der Konkurrenz kaum Torerfolge bot. Somit bauten die Schorfheiderinnen ihren Vorsprung weiter aus (5:1, 8:3). Nach ungefähr 20. Minuten folgte eine kurze Schwächephase, in der sich die Gäste bis auf drei Tore herankämpften (8:5). Es folgten einfache Tore aus dem Rückraum, aber Finowfurt wartete nicht lange und legte über die Halbpositionen mit Nadine Stanke, Julia Griffel und Christin Wolff nach. (9:5, 10:6, 12:7) Sodass es dann mit einem verdienten sechs Tore Vorsprung in die Halbzeitpause ging (14:8). Trainer Dirk Menzel lobte die Abwehr, jedoch sollte die Konzentration im Angriff nicht verloren gehen. Einige Chancen wurden nicht genutzt,einfache Kombinationen sollten zu Torerfolgen führen und mit mehr Druck in die Lücken gestoßen werden, um die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen.

Allerdings erwischte Müncheberg/Buckow den besseren Start in die zweite Spielhälfte. Im Angriff wurden zahlreiche Torchancen liegen gelassen, die unglücklicherweise nur den Pfosten oder die Latte trafen. Finowfurts Abwehr stand nicht mehr kompakt genug,das Rückzugsverhalten ließ zu wünschen übrig und somit wurden die Lücken von den Gegnern schamlos ausgenutzt. Auch die sonst starke Torwartleistung, konnte in diesem Spiel nicht ganz gezeigt werden und es folgte ein 4:0 Lauf für die Konkurrenz. (15:9, 15:10, 15:11, 15:12) Dirk Menzel überlegte nicht lange und nahm die Auszeit. Er verlangte mehr Konzentration und ein sicheres Spiel. Nun hieß es, nicht den Kopf hängen zu lassen. Die Ansage in der Auszeit schien geholfen zu haben. Die Abwehr wurde umgestellt und eine zwei Minuten Strafe in der 45. Minuten für die Gegner, kam den Damen des FSV gelegen. Bälle konnten abgefangen werden und in einfache Kontertore über Nadine Stanke, die in dem Spiel acht Treffer erzielte und Lara Philipp umgewandelt werden. (20:15, 22:16) Trotz vermehrter Fehler und vergebenen Chancen, konnte noch ein deutlicher Sieg eingefahren werden. (27:18)
Die Fehler könnten dem FSV in anderen Spielen den Sieg kosten, deshalb heißt es weiter fleißig im Team üben und dran bleiben! Ein großes Dankeschön gilt auch den Fans, die unsere Damen wieder lautstark unterstützten.

Am nächsten Samstag, den 30.03.2019, findet das verlegte Auswärtsspiel in Hennickendorf statt. Auch hier heißt es, nicht den Gegner zu unterschätzen und das Leistungspotential voll auszuschöpfen, um weitere zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen!

Finowfurt spielte mit: Franziska Lübge, Karina Bielicke (beide Tor), Nadine Stanke (8), Sophie Napp (3), Aimee Preuße (1), Conny Berndt (3/3), Luisa Eschert, Christina Döhring (1), Julia Griffel (3), Celina Heinrich (3), Christin Wolff (2), Lara Philipp (3)