FSV NEWS

Die Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt

Die Landesliga-Männer des Finowfurter SV haben sich alle Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Sicherer als erwartet bezwangen die Schorfheider den diekten Mitkonkurenten und Tabellennachbarn TSG Liebenwalde mit 28:21, kletterten in der Tabelle erstmals in dieser Saison auf einen einstelligen Tabellenplatz und können nun aus eigener Kraft den Abstieg vermeiden.

Die Auftaktphase war dem gegenseitigen Abtasten vorbehalten, denn sichtbar nervös waren beide (3:3). Bis zum 5:5 ging das so weiter, ehe die Gastgeber spielbestimmend wurden und beim 9:6 auch erstmals eine leichte Führung für sich verbuchen konnten. Auch vom erneuten 9:8-Anschluß der Liebenwalder ließen sich die FSV-er nicht aus der Bahn bringen und legten bis zur Pause erneut auf 13:9 vor.

In der Kabine mahnte FSV-Trainer Toni Renz mit Wiederbeginn sofort nachzulegen und den Gegner nicht schnell wieder auf Sichkontakt kommen zu lassen. “Männers aus einer sicheren Abwehr schnell und präzise nach vorn spielen, die einfachen Tore machen, dieses unkomplizierte Mittel zermürbt jeden Gegner”.

Diese Taktik ging auf und mit zunehmender Spielzeit wurden die Barnimer auch in all ihren Möglichkeiten sicherer. 14:9; 17:10 – die Gastgeber taten jetzt das genau richtige, suchten nach einer schnellen Vorentscheidung um den Gast nicht wieder auf Tuchfühlung kommen zu lassen. Das sollte gelingen, spätestens beim 23:12 (45.) waren die FSV-er sicher auf der Siegerstraße und von diesem Rückstand erholten sich die Gäste aus Oberhavel dann auch nicht mehr wirklich. Konditionell wie auch auf der Bank und von den Wechselmöglichkeiten deutlich besser besetzt ließen die Schorfheider nichts mehr anbrennen und liefen einem unverhofft sicheren, doch so hochwichtigen Sieg entgegen. Zehn Minuten vor Schluß beim 25:14 wechselte FSV-Trainer Toni Renz munter durch, wollte unbedingt und völlig richtig so jedem FSV-er seine Chance geben und das Zugehörigkeitsgefühl in diesem Abstiegskampf stärken.

Erst nach dem 28:19 und als die FSV-er schon in Feierlaune waren kam die TSG noch zu etwas Ergebniskosmetik, am aber dann und insgesamt hochverdienten 28:21-Erfolg der Schorfheider änderte das nichts. Wenig später war Schluß, die Liebenwalder gratulierten fair und den Finowfurtern stand eine gewisse Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

Wohlwissend entschieden ist noch lange nichts, aber die Schorfheider haben nun eine gute und verheißungsvolle Ausgangsposition für die verbleibenden drei Endspiele gegen den Abstieg.

FSV-Trainer Toni Renz nach der Begegnung: “Respekt, meine Mannschaft hat dem Druck der auf sie lastete standgehalten und Nervenstärke bewiesen. Auch personell durfte ich endlich mal wieder aus dem vollen schöpfen und alle haben ihren Beitrag geleistet. Insgesamt war es eine tolle und in sich geschlossene Teamleistung, jeder zog den anderen mit wohlwissend im Kampf gegen den Abstieg sind wir nur gemeinsam stark”.

FSV mit:  Enrico Kroll; Christian Heise – Mario Manns (7/2); Ronny Krell (4); Patrick Möbius; Mario Weise (1); Tino Mai (2); Dennis Bonin; Mario Rohde (2); Karsten Gerlach; Benjamin Altrock (6/2); Marcel Voss (2); Marco Derbolowsky; Dennis Dziellack (4); Trainer: Toni Renz.

7-Meter:  FSV  5/4    TSG  4/2

Zeitstrafen:  FSV  3    TSG  3

H. Miersch

Leave a Reply