FSV NEWS

Bärenstarke Abwehr brachte Erfolg

Am Samstag trafen die FSV-Frauen II vor heimischer Halle auf die Frauen des Templiner SV Lok 1951. Die Gäste wirkten hoch motiviert, warteten mit einer vollen Auswechselbank auf und eröffneten die Partie gleich mit zwei Treffern in Folge, bevor Luise Garbe endlich den ersten Treffer für die Gastgeberinnen markiere. (5. Spielminute).

Beide Mannschaften tasteten sich in der Anfangsphase ab. Finowfurt vergab etliche Chancen, stand in der Abwehr jedoch gut. Templin mühte sich mit Würfen aus der zweiten Reihe und Kreisanspielen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in dieser Phase des Spiels absetzen (5:5). Oft rannten sich die Gäste fest oder die Würfe landeten in der Abwehr. Im schnellen Umkehrspiel konnten Annemarie Kühn und Lara Philipp über die Außenbahn erfolgreich abschließenden brachten damit ihr Team mit 7:5 in Front. Doch die Uckermärkerinnen steckten nicht auf, sondern erzielten über ihre stärkste Spielerin Sarah Kaminski erneut den Ausgleich (7:7). Erneut vergaben die Schorfheiderinnen viele Chancen, u.a. auch einen Strafwurf. Erst kurz vor der Halbzeit gelang erneut ein 2-Tore Vorsprung, mit dem es auch in die Pause ging (11:9).

In der Pause wurde dann noch einmal tief durchgeatmet und neue Kraft getankt. Die Frauen sollten weiter auf Risiko spielen und versuchen, Tempogegenstöße zu laufen. Das Spiel ging in die zweite Hälfte und die Damen um Trainer Lutz Wollgast setzten die Anweisungen des Trainers um. Die Abwehr blieb weiterhin sehr stark und verhinderte somit, dass Templin frei zum Wurf gelangte. Kam doch mal ein Ball durch, hatten Karina Bielicke und Laura Trettin wenig Mühe. Beide teilten sich die Spielzeit im Tor und parierten etliche gute Würfe der Uckermerkerinnen. Damit stärkten sie ihrer Mannschaft zusätzlich den Rücken.

Die Barnimerinnen besannen sich nun auch im Angriff und gingen konsequent auf die Lücken. Besonders Christina Döhring und Luise Garbe ließen den Gegenspielerinnen keine Abwehrchance und brachten die Würfe nun erfolgreich im Templiner Tor unter (14:11, 20:12). Auch das Konterspiel funktionierte nun und ließ die Templiner Damen resignieren. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus einer robuste Abwehr heraus, setzen sich die Schorfheiderinnen am Ende deutlich mit 28:14 durch.

Finowfurt spielte mit: Karina Bielicke und Laura Trettin (beide Tor), Emma Lenz, Annemarie Kühn (3), Lara Philipp (8/3), Pauline Beyer (1), Katrin Klee, Nathalie Lange, Annett Hanke (1), Jenny Lehmann (1), Christina Döhring (6), Martina Gross, Luise Garbe (7), Manja Hasse (1)